Das perfekte Dessert für den Sommer: Erdbeertiramisu

Ich muss ja gestehen, mit den Bildern bin ich so gar nicht zufrieden, und auch das Tiramisu an sich sieht etwas zerstört aus. Im Nachhinein hätte ich es vielleicht doch eher in Gläsern anrichten sollen. Doch heute kommt es auf die inneren Werte an! Und die sind bei diesem leichten Erdbeertiramisu, so ganz ohne Mascarpone, der Knaller. Und genau weil es so lecker war, kommt dieses Rezept eben auch mal mit nicht ganz perfekten Bildern online. Seht es mir nach :)

Und warum mir dieses Tiramisu so viel besser schmeckt als das Original? Cantuccini sind für mich die knusprigere Alternative zu Löffelbiskuits, Erdbeeren passen viel mehr zum Sommer als Kaffee und Amaretto (und sowieso, Erdbeeren halt!), und zur leichteren Quark-Joghurt-Sahne-Mischung muss ich doch erst gar nichts sagen oder?

Was haltet ihr von den Tiramisu-„Alternativen“ oder steht ihr doch eher auf das Original? :)

Zutaten

(für eine kleine Auflaufform)
125 g Quark
100 g Joghurt
200 ml Sahne
1/2 Zitrone
1 Vanilleschote
1 EL Zucker
300 g Cantuccini
etwas Orangensaft
400 g Erdbeeren
75 g Zartbitterschokolade

1. Den Quark mit dem Joghurt verrühren. Die Sahne steif schlagen, währenddessen den Zucker einrieseln lassen und anschließend unterheben. Die halbe Zitrone auspressen, das Mark der Vanilleschote herauskratzen und beides ebenfalls unter die Quarkmasse rühren.

2. Die Cantuccini halbieren und mit etwas Orangensaft beträufeln (nicht ertränken). Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und die Zartbitterschokolade hacken.

3. Die Hälfte aller Zutaten in folgender Reihenfolge schichten: Erst mit den Cantuccini die Form auslegen, dann die Quark-Joghurt-Masse, zum Schluss die Erdbeeren und Zartbitterschokolade. Mit der zweiten Hälfte der Zutaten weiterschichten.

Weitere Rezepte mit Cantuccini findet ihr übrigens hier: Apfel-Mandel-Törtchen und im Nektarinen-Trifle.

9 thoughts on “Das perfekte Dessert für den Sommer: Erdbeertiramisu

  1. Das sieht sooo unglaublich grandios aus, Vanessa!
    Ich esse eigentlich die klassische Variante am liebsten – Mascarpone, Löffelbiskuits, Schokosoße und Marsala. Geht immer! Trotzdem würde ich jetzt zu einem Stück mit Erdbeeren und Cantuccini nicht nein sagen :D Nur her damit!

  2. Liebe Vanessa
    Ich freue mich schon total darauf dein Rezept auszuprobieren!
    Was mir extrem gut gefällt: dass es keine Mascarpone drin hat.
    Vielen Dank fürs Teilen und liebe Grüsse aus der Schweiz
    Andrea

  3. Warum nicht mal ein klassisches Rezept umwandeln… da bin ich immer für zu haben. Cantuccini sind zwar nicht so meins aber ansonsten hört er sich super lecker an dein Tiramisu. Erdbeeren gehen ja so oder so immer und die Erdbeerzeit sollte ja auch ausgenutzt werden.
    xo.mareen

  4. Hallo Vanessa, lieben Dank für das Rezept. Ich habe schon einmal ein Tiramisu mit Himbeeren probiert…und statt O-Saft Cranberrysaft genommen, aber Dein Rezept (insbes. m. Cantuccini) ist sofort auf meiner Lieblingsdessertliste gelandet. Und ich geh‘ morgen sofort auf den Wochenmarkt Erdbeeren kaufen. Danke!!! :-D
    Viele Grüße, Annette

  5. Wir haben das Tiramisu heute ausprobiert. Was soll ich sagen? Super lecker! Ein herrliches Sommerdessert. Da die Erdbeerzeit sich langsam dem Ende zuneigt, wollen wir es das nächste Mal mit kleingeschnittenen Aprikosen versuchen. Danke auf jeden Fall fürs Teilen.

  6. Das klingt auf jeden Fall sehr lecker! Meinst du, man kann das auch schon einen Abend vorher zubereiten, oder wird es dann zu matschig?

    Liebe Grüße :)

    • Du kannst dann vielleicht den Orangensaft komplett weglassen, dann wird es sicherlich nicht ganz so matschig. Obwohl ich auch noch am Folgetag davon gegessen habe, dem Geschmack macht es mal nichts :)

  7. Ich finde diese Tiramisu-Alternative klasse. Weil durch die Erdbeeren zum einen erfrischend-fruchtig und zum anderen mit den Cantuccini noch etwas Knusprigkeit reinkommt.
    Ich habe mal eine Orangen-Tiramisu gemacht mit weniger Mascapone und habe das dann mit cremig geschlagenem Eischnee aufgelockert und „schlank“ gemacht.

    Es grüßt Michael von http://www.salzig-suess-lecker.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.