Mac’n'Cheese à la Küchenchaotin

Hallo liebe Leser von eatbakelove!
Ich bin Mia und normalerweise schreibe ich auf kuechenchaotin.de über die schönen Sachen, die in meiner Küche geschehen und entstehen. Doch heute bin ich hier, um Vanessa ein bisschen unter die Arme zu greifen. Ehrensache ist das!

Und ich werde hier heute ein bisschen nostalgisch, denn:
Als Kind konnte man mich phasenweise mit Tomatensauce jagen. Ich wollte nur eins: Nudeln mit Käsesauce! In allen Variationen. Mit allen Käsesorten. Aus der Tüte, oder selbstgemacht – es war mir ganz egal! Hauptsache Nudeln + Käse und die Welt war in Ordnung.
Je mehr ich über den Titel von Vanessas Blog nachdachte, desto mehr dachte ich nur an eins: Mac’n'Cheese. Wird gebacken, ist zum Essen, liebe ich heiß und innig. Und da ich noch nie mein Rezept verraten habe, lüfte ich das Geheimnis heut und hier!

Mac’n'Cheese à la Küchenchaotin

Rezept für 3-4 Portionen

300g ungekochte Hörnchennudeln
2 EL Butter (gehäuft)
2 1⁄2 EL Mehl (gestrichen)
ca. 500ml Milch
150g Cheddarkäse (gerieben) 50g Parmesan-Käse (gerieben)
1 EL Senf
1 TL Paprikapulver
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen, bis sie bissfest sind, abgießen und beiseite stellen.

In einer großen (!) ofenfesten (!) Pfanne die Butter schmelzen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Diese Masse 2-3 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen und anschliessend mit so viel Milch aufgießen, dass eine leicht sämige Sauce entsteht.
Die beiden Käsesorten vermischen und ca. 2/3 in die Sauce geben.
So lange rühren, bis sich der Käse komplett aufgelöst hat.
Nun mit dem Senf und dem Paprikapulver würzen und alles mit reichlich Salz und etwas Pfeffer abschmecken.
Den Herd ausstellen.

Die Nudeln in die Sauce geben und gut unterrühren. Nun den restlichen Käse darauf verteilen und alles bei 175°C im vorgeheizten Ofen für mindestens 30 Minuten auf mittlerer Schiene überbacken.

Fertig!

Wer keine ofenfeste Pfanne hat, kann die Sauce natürlich auch in einem Topf zubereiten und alles zusammen mit den Nudeln in einer Auflaufform fertigbacken!

So! Vielen Dank, liebe Vanessa, für das schöne Gastspiel hier bei dir!
Guten Appetit,
Mia

Schneller Tortellini-Salat mit Pesto

Ich liebe Nudelsalat! Neben meinem absoluten Lieblingsrezept, dem mediterranen Nudelsalat mit Rucola und Tomaten (klick) mag ich dieses hier auch echt gerne. Und es hat vor allem einen kleinen Vorteil – es ist fix zubereitet. Wenn man spontan zu einer Grillparty eingeladen ist, perfekt! Und die Geheimzutat? Pesto!

Übrigens habe ich nun den Tag Grillen erstellt für alle kommenden und schon existenten Grillrezepte. Im Moment findet ihr nur Rezepte für Beilagen, aber das wird sich bald ändern :)

Zutaten:

(für eine große Schüssel)
750 g Tortellini
1 Glas Pesto Genovese
1 EL Olivenöl
2 EL Weißweinessig
1 Dose Mais
1 Dose Erbsen
Salz, Pfeffer

1. Die Tortellini kochen und beiseite stellen.

2. Für das Dressing das Pesto mit dem Olivenöl, dem Weißweinessig und etwa 10 EL Wasser verrühren.

3. Die noch warmen Tortellini mit dem Dressing, Mais und Erbsen vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Entweder noch leicht lauwarm servieren (so mag ich ihn am liebsten) oder ein paar Stunden durchziehen lassen.

Shortbread mit Schoko-Nussmüsli-Topping

Hallo an alle! Vanessa ist gerade auf Reisen und ich bin, zugegebenermaßen, schon ein bisschen neidisch – um solche negativen Gedanken aber ganz schnell loszuwerden, backt ihr heute mit mir, Mara, einfach mal was! Immerhin heißt es ja nicht umsonst, dass Schokolade glücklich macht! Wenn man sie dann auch noch mit Shortbread und Nussmüsli kombiniert, kann das doch nur super werden, findet ihr nicht? Bikinifigur hin oder her, diese kleinen Schätzchen sind auf jeden Fall ein perfekter Snack für zwischendurch! Falls ihr Lust auf ein paar weitere Rezepte habt, könnt ihr sehr gerne mal bei Mara’s vorbeischauen!

Zubereitung:

175g Mehl
40g Puderzucker
110g Margarine
150g Schokolade
120- 150g Nussmüsli
Mehl, Puderzucker und Margarine zu einem Teig verkneten. Diesen dann ausrollen und kleine Rechtecke ausstechen. Bei 180° im Ofen backen. Rausholen, abkühlen lassen und währenddessen die Schokolade schmelzen. Das Shortbread damit bestreichen und mit dem Nussmüsli bedecken.

Rhabarberkuchen mit Marzipan

Juhu, der Frühling hat nun endlich so richtig begonnen und somit wurde auch der erste Rhabarber gesichtet und direkt eingekauft. Ich liebe es, wenn der Winter vorbei ist und die besonders leckeren Gemüse- und Obstsorten endlich wieder Saison haben. Den Anfang macht eben der Rhabarber und der Spargel, und dann geht es eigentlich nur noch schöner weiter!

Übrigens: Der ein oder andere hat es vielleicht schon via instagram gesehen, am Mittwoch geht es für mich in die Staaten – Roadtrip an der Westküste! <3 Ich bin etwas aufgeregt, kann es aber kaum erwarten wieder amerikanischen Boden zu betreten. Aber keine Sorge, ich habe schon ein paar Posts für euch vorbereitet und auch den ein oder anderen Gastbeitrag meiner liebsten Bloggermenschen werdet ihr zu lesen bekommen. Vielleicht schaffe ich es auch ein paar Eindrücke von unterwegs zu bloggen, wer weiß. Aber auf jeden Fall werdet ihr einiges auf meinem instagram-Account sehen können. Dort findet ihr mich übrigens unter eatbakelove_blog.

Zutaten:

(für ein Blech)
700 g Rhabarber
200 g Marzipanrohmasse
250 g weiche Butter
175 g Zucker
4 Eier
300 g Mehl
50 g Speisestärke
3 Tl Backpulver
5 El Milch

1. Den Rhabarber schälen, je nach Dicke längs teilen und in längliche Stifte schneiden. Die Marzipanrohmasse hacken.

2. Die Butter mit dem Zucker mit dem Handrührgerät etwa 5 Minuten cremig schlagen. Nach und nach die Eier hinzugeben und weiter rühren. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch unter die Masse rühren.

3. Den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und glatt streichen. Die Rhabarberstücke darauf verteilen, 1 cm tief in den Teig eindrücken und mit dem gehackten Marzipan bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) etwa 30 Minuten backen.


Weitere Rezepte mit Rhabarber: Himbeer-Rhabarber-Marmelade, ein Rhabarber-Kuchen mit weißer Schokolade und für Anne gab es vor zwei Jahren zum Geburtstag ein paar Rhabarber-Muffins.