Apfel-Mandel-Törtchen mit Cantuccini-Topping

So schnell wie der Schnee da war, war er auch schon wieder weg. Ziemlich schade! Und wenn statt der weißen Flöckchen Nieselregel vom Himmel kommt und man am liebsten das Haus nicht verlassen möchte, sind diese Apfel-Törtchen doch genau richtig. Vom Aussehen her passen sie irgendwie eher in den Herbst, aber durch den Honig schmecken sie ziemlich winterlich. Eine Prise Zimt stelle ich mir übrigens auch sehr passend vor!

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht? Mein Silvester war eher ruhig und gemütlich – zusammen mit Freunden ausgiebig Raclette essen, ein paar Bierchen trinken und um 12 anstoßen. So mag ich das! :>

Zutaten:

(für 4 Tartelettes Ø 12 cm)
1 Apfel
100 g gemahlene Mandeln
40 g Mehl
15 g Honig
80 g Zucker
1 Pr. Salz
60 g Margarine
2 Eier
5 Cantuccini

1. Den Apfel in schmale Spalten schneiden. Die Cantuccini hacken. Die Margarine schmelzen.

2. Die Mandeln mit dem Mehl, Honig, Zucker und Salz vermischen. Zuerst die geschmolzene Margarine, dann das Ei unterrühren.

3. Die Teigmasse in vier gefettete Tartelette-Förmchen geben, die Apfel-Spalten hineindrücken und mit den gehackten Cantuccini bestreuen. Die Törtchen im vorgeheizten Backofen (Umluft: 180 Grad) 15 – 20 Minuten goldbraun backen.

Apfel-Mini-Gugl mit einem Hauch Tonkabohne

So läuft es wirklich oft: Ich krame in Backbüchern, klebe gefühlte tausend Post-its hinein – alles Rezepte, die ich gerne nachmachen möchte. Am besten sofort und alle auf einmal. Funktioniert eher schlecht, vor allem nach einem Blick in den Kühl- und Vorratsschrank. Meistens gibt es da ein Rezept, aber Zutat X und Y fehlt. Was bleibt einem also übrig? Rezept umwandeln! Letztendlich kommt dann also etwas ganz anderes bei raus, aber solange es am Ende schmeckt ist alles wunderbar oder nicht? :)

Und genauso ging es mir bei diesem Rezept. Statt Heidelbeeren also Apfel, Vanillejoghurt mag ich sowieso ziemlich gerne im Teig und hier und da noch eine Kleinigkeit geändert. Mit Tonkabohne habe ich zum ersten Mal gebacken – das gibt dem Teig eine leichte Marzipan-Note. Und zusammen mit Apfel harmoniert das ziemlich gut, müsst ihr unbedingt mal ausprobieren!

Zutaten:

(für 6 Mini-Gugl/Muffins)
1 kleiner Apfel
1/2 Zitrone
60 g Butter
50 g Zucker
1 Pr. Salz
1 Tonkabohne
1 Ei
50 g Vanillejoghurt
110 g Mehl
1 TL Backpulver
Kakao und Puderzucker zum Bestäuben

1. Die Zitronenschale abreiben, den Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden.

2. Die Butter schmelzen und mit der Zitronenschale, dem Zucker und der Prise Salz verrühren. 1 Prise geriebene Tonkabohne (ich habe etwa 1/3 mit einer Muskatnussreibe abgerieben) dazugeben und alles schaumig schlagen. Das Ei und den Joghurt unterrühren.

3. Das Mehl und Backpulver sieben und nach und nach unter die Masse rühren. Die Apfelstücke unterheben und die Teigmasse in gebutterte Förmchen füllen. Im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 200 Grad) etwa 15 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Kakao und Puderzucker bestäubt genießen.

Kürbis-Apfel-Muffins

Wir haben zwar mittlerweile schon November und Halloween ist auch schon fast zwei Wochen her, aber für mich ist die Kürbis-Saison noch lange nicht vorbei. Ob Kürbis ganz einfach aus dem Ofen, als Curry zusammen mit Kichererbsen und Hühnchen oder als gebackenes Süß. Ich möchte gar nicht daran denken, wenn all unsere Kürbisse aus dem Garten aufgebraucht sind (die gerade kühl und dunkel im Keller lagern, so halten sie am besten) ;) Was sind denn eure liebsten Rezepte mit Kürbis?

Diese Muffins hier sind übrigens keine einfachen Rührteig-Muffins. Sie haben noch einen Cream Cheese Layer und Streusel oben drauf. Letztere sind mir diesmal leider nicht ganz so gelungen, zumindest optisch. Geschmeckt haben die Muffins nämlich total gut!

Zutaten:

(für etwa 20 Muffins)
300 g Mehl
400 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Pumpkin Pie Spice ODER etwas Zimt, Muskat, Ingwer und Piment
1 TL Backpulver
1 TL Salz
2 Eier
8 EL Kürbispüree *
75 ml Rapsöl
3 Äpfel

175 g Frischkäse
50 g Zucker
2 EL Milch
2 TL Vanille-Extrakt

60 g Mehl
100 g Zucker
1 EL Zimt
5 EL kalte Butter

1. Das Mehl mit dem Zucker, Vanillezucker, den Gewürzen, Backpulver und Salz vermischen. In einer anderen Schüssel Eier, Kürbispüree und Öl vermischen. Beide Massen miteinander verrühren.

1. Die Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und unterheben.

2. Den Teig in zwei eingefettete oder mit Förmchen ausgelegte Muffinformen geben (etwa 2/3 füllen).

3. Für den Cream Cheese Layer den Frischkäse mit dem Zucker, der Milch und dem Vanille-Extrakt vermischen und einen Klecks in jede Form geben.

4. Für die Streusel die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Mehl, Zucker und Zimt mit den Händen oder einer Gabel vermengen. Auf den Muffins verteilen.

5. Die Muffins im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) etwa 25 – 30 Minuten backen. Wer möchte kann sie noch mit einem Zuckerguss aus etwas Milch und Puderzucker überziehen.

* Für das Kürbismus einen Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Die Hälften in kleinere Stücke schneiden und auf einen tiefen Teller mit etwas Wasser setzen. Diesen für 15-20 Minuten in die Mikrowelle geben bis der Kürbis weich ist, danach pürieren.
Reste zeitig verwerten oder einfrieren.

Quelle: cookiesandcups.com

Weihnachtlicher Apfelkuchen

Marzipan, Zimt, verschiedene Nüsse und Äpfel – das schreit förmlich nach Vorweihnachtszeit. und genau dorthin passt dieser Kuchen perfekt! Saftig, leicht schokoladig und zimtig mit einem Hauch Marzipan – mhhh!

Zutaten:

250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
3 Eier
2 EL Kakaopulver
1 EL Zimt
100 g Marzipan
100 g gehackte Walnüsse
100 g gemahlene Mandeln
4 Äpfel
Puderzucker

1. Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker in der Küchenmaschine schaumig rühren.

2. Das Mehl, das Backpulver, die Eier, den Kakao und Zimt hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

3. Den Marzipan in kleine Würfel zerschneiden und zusammen mit den Walnüssen und Mandeln unterheben.

4. Die Äpfel schälen, ebenfalls in kleine Würfel zerschneiden und unterheben.

5. Den Teig in eine gefettete Springform (Ø 28 cm) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 180 Grad) etwa 50 Minuten backen.

6. Den abgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestäuben und servieren.

P.S.: Blogging Friends wurde von Stef ins Leben gerufen, um seine liebsten Blogs so wie früher mit kleinen süßen Buttons zu verlinken. Wunderbare Sache! Von daher gibts nun auch endlich ein paar Buttons für meinen Blog :)