Apfel-Mandel-Törtchen mit Cantuccini-Topping

So schnell wie der Schnee da war, war er auch schon wieder weg. Ziemlich schade! Und wenn statt der weißen Flöckchen Nieselregel vom Himmel kommt und man am liebsten das Haus nicht verlassen möchte, sind diese Apfel-Törtchen doch genau richtig. Vom Aussehen her passen sie irgendwie eher in den Herbst, aber durch den Honig schmecken sie ziemlich winterlich. Eine Prise Zimt stelle ich mir übrigens auch sehr passend vor!

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht? Mein Silvester war eher ruhig und gemütlich – zusammen mit Freunden ausgiebig Raclette essen, ein paar Bierchen trinken und um 12 anstoßen. So mag ich das! :>

Zutaten:

(für 4 Tartelettes Ø 12 cm)
1 Apfel
100 g gemahlene Mandeln
40 g Mehl
15 g Honig
80 g Zucker
1 Pr. Salz
60 g Margarine
2 Eier
5 Cantuccini

1. Den Apfel in schmale Spalten schneiden. Die Cantuccini hacken. Die Margarine schmelzen.

2. Die Mandeln mit dem Mehl, Honig, Zucker und Salz vermischen. Zuerst die geschmolzene Margarine, dann das Ei unterrühren.

3. Die Teigmasse in vier gefettete Tartelette-Förmchen geben, die Apfel-Spalten hineindrücken und mit den gehackten Cantuccini bestreuen. Die Törtchen im vorgeheizten Backofen (Umluft: 180 Grad) 15 – 20 Minuten goldbraun backen.

Chocolate Chip Muffins

Auf meinem Blog ist es zur Zeit etwas still. Das liegt wohl ein wenig am einkehrenden Winter und der damit verbundenen frühen Dunkelheit. Man kommt von der Arbeit heim und es ist dunkel, fotografieren ist da nicht mehr drin. Für alle Foodblogger ein echter Graus! Somit bleibt einem nur das Wochenende – und da hat man auch nicht immer Zeit und Lust sich in die Küche zu stellen, um groß zu backen und zu kochen. Ihr kennt das sicherlich ;)

Die Chocolate Chip Muffins sind wunderbar! Schnell zubereitet, sie bekommen durch den Zitronenabrieb und die gehackten Mandeln noch eine besondere Note, und sie sind natürlich herrlich schokoladig. Mhhh!

Zutaten:

(für 12 Muffins)
120 g Butter
1 Ei
120 g Zucker
280 g Buttermilch
280 g Mehl
4 TL Backpulver
1 Pr. Salz
1 Bio-Zitrone
150 g Zartbitter-Schokolade (oder Schokoladen-Drops)
100 g gehackte Mandeln

1. Die Butter schmelzen und zusammen mit dem Ei, dem Zucker und der Buttermilch verrühren.

2. Das Mehl, das Backpulver und die Prise Salz vermengen und unter die nassen Zutaten rühren bis alles miteinander vermengt ist.

3. Die Schale der Zitrone abreiben und die Schokolade in grobe Stücke hacken. Beides zusammen mit den Mandeln unter den Teig rühren.

4. Die Muffins im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) 20 Minuten backen.

5. Die Muffins herausnehmen, 5 Minuten im Blech ruhen lassen und dann auf einem Gitter abkühlen lassen.

Marmor-Muffins

Marmorkuchen hat mich eigentlich noch nie wirklich begeistert. Seit ich aber dann doch mal die Marmor-Muffins von Anne ausprobiert habe, weiß ich, es lag nicht am Marmorkuchen an sich, sondern an den Bäckern. Es muss gar nicht trocken sein, dass es nur so staubt. Saftig, der helle Teig leicht zitronig, der dunkle fluffig und schokoladig. Da sieht die Marmorkuchenwelt doch gleich ganz anders aus! Dementsprechend backe ich sie nun auch schon zum zweiten Mal nach, zwar mit minimalen Änderungen, aber das Grundgerüst bleibt. Ob mit Schokoladenüberzug oder gehackten Mandeln (oder beides!) – sie schmecken herrlich!

Zutaten:

(für 12 Stück)
1 Ei
120 g Butter
120 g Zucker
280 g Buttermilch
280 g Mehl
3 TL Backpulver
1 Pr. Salz
100 g gehackte oder geraspelte Mandeln
2 EL Kakaopulver
40 g Zartbitter-Schokolade
2 EL Milch
1/2 Bio-Zitrone

1. Die Butter schmelzen. Das Ei mit dem Zucker, dem Butter und der Buttermilch verrühren.

2. Das Mehl, Backpulver, Prise Salz und 80g der Mandeln vermischen.

3. Die Mehlmischung zu der Eimischung geben und verrühren. Anschließend den Teig halbieren.

4. Die Schale der halben Zitrone abreiben und unter die eine Teighälfe mischen.

5. Die Schokolade hacken und zusammen mit dem Kakao und der Milch unter die andere Teigmhälfte rühren.

6. Abwechselnd beide Teige in die Muffinform geben und mit einer Gabel kurz verrühren. Mit den restlichen Mandeln bestreuen.

7. Im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) etwa 20 Minuten backen. Herausnehmen, 5 Minuten in der Form ruhen lassen und danach die Muffins auf ein Gitter zum Abkühlen stellen.

Omas Schokoladenbrot

Ich erzählte schon hier von meinen Lieblingsplätzchen von Oma, unter anderem dem Schokoladenbrot. Dies ist aber kein einzelnes großes Brot, so wie der Name vielleicht vermuten lässt, sondern vielmehr kleine rechteckige Brötlein. Dieses Gebäck gibt es zur Weihnachtszeit schon seit ich denken kann. Selbst gebacken habe ich es noch nie – warum auch, wenn mir meine Oma jedes Jahr eine ganze Box voll damit vorbeibringt? :)

Zutaten:

(für ein Blech)
250 g Butter
250 g Zucker
6 Eier
250 g geriebene Vollmilch-Schokolade
250 g gemahlene Mandeln
100 g Mehl
1 EL Rum
Kuvertüre
gehackte Mandeln

1. Die zimmerwarme(!) Butter mit dem Zucker in der Küchenmaschine schaumig rühren. Nacheinander die zimmerwarmen(!) Eier hinzugeben und weiter rühren.

2. Die Schokolade mit den Mandeln vermischen und zusammen mit dem Mehl und Rum unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren.

3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, dieses noch mit etwas Margarine oder Butter einpinseln und die Masse daraufgeben. Glatt streichen und im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 160 Grad) etwa 20 Minuten backen.

4. Den noch warmen Teig in 2 x 5 cm große Stücke schneiden. Abkühlen lassen.

5. Die Kuvertüre über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen, die Schokoladenbrot-Rechtecke bepinseln und mit den gehackten Mandeln bestreuen.