Möhren-Walnuss-Mini-Gugl mit Sahne-Tuff

Möhre und Walnuss – was ein passendes Duo! Ich stehe ja wirklich total auf Karottenkuchen, der wird einfach immer saftig und noch dazu versteckt sich neben Zucker & Co. etwas Gesundes darin. Und dann noch zusammen mit Walnuss? Mhh! Ich glaube, all meine zukünftigen Karottenkuchen bekommen von nun an eine Handvoll Walnüsse mit in den Teig! :>

Statt dem Sahne-Tuff könnt ihr die Mini-Gugl (oder Muffins, oder Kuchen, je nachdem wie ihr euch entscheidet) auch einfach mit etwas Zartbitter-Schokolade verzieren, wie zum Beispiel hier. Schmeckt mindestens genauso gut!

Am Wochenende gehts übrigens zusammen mit meiner liebsten Bloggerdame Anne nach München. Habt ihr vielleicht Tipps für nette Cafés, Restaurants oder Bars? :)

Zutaten:

(für etwa 10 Mini-Gugl)
125 ml neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
75 Weizenmehl
50 g Weizenvollkornmehl
70 g Walnusskerne
200 g Möhren
1,5 TL Backpulver
130 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pr. Salz
1 Pr. Zimt
1 Pr. Muskatnuss (optional)
2 Eier
Schlagsahne, Physalis und Schokoraspeln oder geschmolzene Schokolade zur Verzierung

1. Die Walnüsse hacken, und die Möhren schälen und raspeln. Beide Mehlsorten mit dem Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Salz, Zimt und wenn ihr mögt Muskatnuss vermischen.

2. Das Öl unterrühren, danach die Eier dazugeben und unterrühren. Zum Schluss die gehackten Nüsse und die Möhren unterheben.

3. Den Teig in gefettete Gugl-Förmchen geben und im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 170 Grad) 30 – 35 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit einem Sahnetuff, den Physalis und Schokoraspeln verzieren.

Tipp: Für eine Ø 20 cm Springform einfach die Zutaten verdoppeln.

Möhren-Zucchini-Spaghetti mit Basilikum-Walnuss-Pesto und Shrimps

Ich liebe Pasta abgöttisch! Pasta könnte bei mir täglich auf dem Speiseplan stehen, am besten noch mehrmals. Doch gesund und kalorienarm sind die Mengen, die ich gerne verschlingen würde, nicht wirklich. Leider! Eine gute Alternative für mich sind daher Zucchini- und Möhren-Nudeln. Natürlich schmecken sie nicht exakt wie „echte“ Pasta, aber ich finde das Low Carb Imitat wirklich lecker und mit einer leckeren Sauce ist der Geschmacksunterschied gar nicht mal so groß. Und mit einem guten Spiralschneider sind die Gemüse-Spaghetti sowieso ratzfatz zubereitet :)

Besonders als leichtes Abendessen eignen sie sich richtig gut, finde ich. Oder vermengt mit richtigen Spaghettis kann man jedes Pastagericht gleich etwas gesünder schummeln :>

Zutaten:

(für eine Portion)
2 kleine Zucchini
2 Möhren
10 – 15 Shrimps
15 – 20 Blätter Basilikum
1 Handvoll Walnüsse
1/2 Zitrone
frischer Parmesan
Olivenöl
Salz, Pfeffer

1. Ein wenig Schale der Zitrone abreiben und etwas Saft auspressen. Zusammen mit dem Basilikum und den Walnüssen in einem Mörser zerkleinern/-reiben. Etwas geriebenen Parmesan und Olivenöl zugeben bis es die gewünschte Konsistenz hat. (Ich mag das Pesto lieber gröber, daher benutze ich einen Mörser. Mit einem Pürierstab wird das Pesto entsprechend feiner)

2. Die Zucchini und die Möhren in einem Spiralschneider zu „Spaghetti“ schneiden. Beiseite stellen.

3. Die Shrimps in etwas Öl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zuerst die Möhren, dann die Zucchini-Streifen dazugeben und ein paar Minuten mitbraten. Nun das Pesto untermischen und gut verrühren. Abschmecken und nach Bedarf nochmal mit Salz und Pfeffer würzen.

Einfach, schnell & lecker – Salat mit grünem Spargel

Als Foodblogger wird man oft gefragt, ob in der heimischen Küche auch mal etwas schief läuft. Und da kann ich nur sagen – na klar passiert das! Das wäre auch zu schön, wenn immer alles glatt laufen würde. Und dann gibt es wiederum Dinge, die einem irgendwie nie so richtig gelingen. Und nein, darunter fällt bei mir kein Hefeteig (laut meiner Oma wäre ein guter Hefeteig eine hohe Kunst!) oder anderes schwieriges Gebäck. Bei mir ist es das Salatdressing. Ich bekomme einfach kein Salatdressing hin. Schlimm oder? :D

Neuerdings habe ich mir angewöhnt, einfach etwas Olivenöl über den Salat zu träufeln, mit Salz und Pfeffer zu würzen, und meine liebste Zutat – cremiger Balsamico-Essig! Der gibt dem Ganzen eine leckere, etwas süßliche Note, und ich muss mich nicht damit rumschlagen vorher ein Salatdressing zu mischen. Was ist denn euer liebstes Salatdressing? Und habt ihr vielleicht einen Tipp für mich für ein kinderleichtes Dressing? :)

Zutaten:

(für eine Portion)
1 Handvoll Rucola
1 Handvoll Champignons
2 Handvoll Cocktailtomaten
6 Stangen grüner Spargel
ein paar Walnüsse
Olivenöl
cremiger Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer
Zitronensaft

1. Die Champignons putzen, das restliche Gemüse waschen und von dem Spargel die holzigen Enden abschneiden. Den Rucola etwas kleiner zupfen, die Champignons in Scheiben und die Cocktailtomaten in Viertel schneiden. Die Walnüsse hacken.

2. Den grünen Spargel in einer Grillpfanne (oder auf dem Grill) in etwas Olivenöl einige Minuten anbraten, bis er gar ist. Mit Zitronensaft beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und in kleinere Stücke schneiden.

3. Das Gemüse auf einem Teller oder in einer Schüssel anrichten, mit Olivenöl und cremigen Balsamico-Essig beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und die gehackten Walnüsse darüberstreuen.

Tipp: Dazu passen auch wunderbar Ziegenkäse-Taler.

Weihnachtlicher Apfelkuchen

Marzipan, Zimt, verschiedene Nüsse und Äpfel – das schreit förmlich nach Vorweihnachtszeit. und genau dorthin passt dieser Kuchen perfekt! Saftig, leicht schokoladig und zimtig mit einem Hauch Marzipan – mhhh!

Zutaten:

250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
3 Eier
2 EL Kakaopulver
1 EL Zimt
100 g Marzipan
100 g gehackte Walnüsse
100 g gemahlene Mandeln
4 Äpfel
Puderzucker

1. Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker in der Küchenmaschine schaumig rühren.

2. Das Mehl, das Backpulver, die Eier, den Kakao und Zimt hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

3. Den Marzipan in kleine Würfel zerschneiden und zusammen mit den Walnüssen und Mandeln unterheben.

4. Die Äpfel schälen, ebenfalls in kleine Würfel zerschneiden und unterheben.

5. Den Teig in eine gefettete Springform (Ø 28 cm) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 180 Grad) etwa 50 Minuten backen.

6. Den abgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestäuben und servieren.

P.S.: Blogging Friends wurde von Stef ins Leben gerufen, um seine liebsten Blogs so wie früher mit kleinen süßen Buttons zu verlinken. Wunderbare Sache! Von daher gibts nun auch endlich ein paar Buttons für meinen Blog :)