Kürbis-Flammkuchen mit Feta und Feigen

Herbstlicher kann ein Flammkuchen kaum sein!

Und ich liebe ja sowieso die Kombi aus herzhaft und süß – bei Flammkuchen ganz besonders! Solltet ihr keine Feigen mögen, könnt ihr die natürlich auch weglassen. Aber bei mir müssen sie definitiv mit rauf! Vor allem seit der Feigenbaum meiner Mama endlich Früchte trägt – und mit heimischen Feigen schmeckt es doch gleich noch besser <3

Zutaten:

(für 2 Flammkuchen)
• Quark-Öl-Teig:
175 g Mehl
2 EL Quark
30 g Olivenöl
40 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz
• Sauce:
4 EL Quark
1 Knoblauchzehe
Salz & Pfeffer
etwas Wasser
• Belag:
1/2 kleinerer Kürbis
150 g Feta
6 Feigen

1. Für den Teig alle Zutaten miteinander verkneten (falls er zu feucht ist, etwas mehr Mehl hinzufügen und umgekehrt) und beiseite stellen. Währenddessen kann man den Rest vorbereiten und den Ofen auf 250 Grad Umluft vorheizen.

2. Für die Sauce den Knoblauch pressen und mit den restlichen Zutaten vermengen (so viel Wasser dazugeben bis es schön flüssig zum Verstreichen ist). Kürbis in dünne Scheiben schneiden, Feta zerbröseln und Feigen achteln.

3. Nun den Teig auf einer bemehlten Fläche ganz dünn ausrollen, mit der Sauce bestreichen und Kürbis und Feta darauf verteilen. Etwa 6-10 Minuten backen (je nach Größe).

4. Die Feigen nach dem Backen auf dem Flammkuchen verteilen und evtl. nochmal mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

// Für mehr Kochinspo findet ihr mich bei Instagram unter eatbakelove.de.

Der perfekte Sommersalat: Bulgur mit Feta, Plattpfirsichen, Koriander und Minze

Überall sehe ich Salat mit Früchten! Gut, passt halt auch perfekt zur Jahreszeit und den jetzigen Temperaturen. Die liebe Anne verbloggte erst vor ein paar Tagen einen feinen Sommersalat mit Kirschen und Aprikosen (den ich auch noch definitiv nachmachen muss) und heute bin dann mal ich dran. Und warum nicht einen Bulgursalat mit Feta, Koriander und Minze, und für die schlussendlich perfekte Geschmacksexplosion mit Pfirsichen kombinieren? Salate sind so vielseitig und viel mehr als nur Blattsalat mit Tomaten & Co. :>

Ein paar Tage später musste(!) ich die Kombi Bulgur, Pfirsich, Koriander und Minze sogar direkt nochmal ausprobieren. Statt Feta und Kichererbsen diesmal mit Rucola und angebratenem Mandel-Nuss-Tofu. Genauso lecker!

Übrigens richte ich natürlich meine Salate nicht immer so an – aber ich glaube, das hattet ihr auch nicht erwartet oder? :)

Zutaten:

(2 große Portionen)
120 g Bulgur
150 g Feta
120 g Kichererbsen
1/2 Gurke
3-4 Plattpfirsiche
12-15 Cocktailtomaten
2 Frühlingszwiebeln
frischer Koriander
ein paar Blätter Minze
2 EL Olivenöl
2 EL Weißweinessig
Saft einer halben Zitrone
Salz & Pfeffer

1. Den Bulger nach Packungsanweisung zubereiten und abkühlen lassen.

2. In der Zwischenzeit die Pfirsiche entkernen und würfeln, Feta und Gurke ebenfalls würfeln. Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und die Cocktailtomaten vierteln oder achteln. Alles zusammen mit den Kichererbsen in eine Schüssel geben. Koriander (Menge je nach Belieben) und Minze fein hacken und dazugeben.

3. Olivenöl, Weißweinessig und Zitronensaft dazugeben, und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gemüse-Auflauf mit Gnocchi und Feta

Mein Allround-Rezept, wenn ich mal nicht weiß was kochen. Zucchini und Aubergine sind immer am Start, Feta und Rosmarin sowieso, das Hackfleisch kann man gerne weglassen, und Gnocchi ersetze ich gerne auch mal durch Nudeln oder Reis, oder lasse die kohlenhydratige Beilage komplett weg (für alle, die auf Low Carb schwören). Das Rezept gibt es ganz ohne Mengenangaben – einfach weil ich es selbst immer nach Gefühl und eigenem Geschmack koche. Und heute möchte ich auch keine großen Reden schwingen – raus mit euch und genießt das schöne Wetter :)

Zutaten:

Zucchini
Aubergine
Tomaten
Hackfleisch
Feta
Rosmarin
Knoblauch
Salz, Pfeffer
Olivenöl

1. Zucchini und Aubergine in Scheiben schneiden, salzen und in etwas Olivenöl anbraten. Beiseite stellen.

2. Das Hackfleisch ebenfalls in Olivenöl anbraten. Die gewürfelten Tomaten hinzugeben, köcheln lassen und mit gehacktem Rosmarin, Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Die Gnocchi kochen. Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl auspinseln. Den Feta würfeln und den Knoblauch fein hacken.

4. Nacheinander alles in der Auflaufform schichten: Zucchini- und Auberginen-Scheiben, Tomaten-Hackfleisch-Masse, Gnocchi, Feta, Knoblauch und Rosmarin – und so weiter.

5. Im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 180 Grad) 20 – 30 Minuten backen.