Scharfe Sesam-Reisnudeln mit Wirsing und Champignons

Ich liebe Thai-Curry und Pad Thai, das sind auch so meine Standard-Gerichte, wenn es um die südostasiatische Küche geht. Mit diesem Gericht hier habe ich mal etwas ganz anderes ausprobiert und vor allem Wirsing integriert! Wirsing war mein Hassgemüse in der Kindheit – jetzt im Nachhinein weiß ich aber, es lag unter anderem an der Zubereitungsart. In diesem Gericht wird er einfach kurz mit angebraten und behält damit noch Biss. Und zusammen mit den Pilzen, der leichten Schärfe und vor allem den Erdnüssen so so lecker. Probiert es aus <3

Zutaten:

(für 2 Portionen)
200 g Reisnudeln
1 kleine Chilischote, fein gehackt
2 EL Sesamöl (alternativ Rapsöl)
1 Handvoll Erdnüsse, grob gehackt
2-3 Streifen Orangenschale
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 daumengr. Stck., Ingwer, fein gehackt
6-8 Chamignons, in Scheiben
halber Wirsing, grob gehackt
6 EL Sojasauce
5 EL Wasser
1 EL Honig
3 EL Granatapfel- oder Kirschsaft (optional)
1 EL Sesam
3 Frühlingszwiebeln, in Ringe
Salz & Pfeffer

1. Reisnudeln kochen und beiseite stellen.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Erdnüsse auf mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Chili und Orangenschale in eine hitzebeständige Schale geben, Erdnuss-Öl vorsichtig hineingießen und beiseite stellen.

3. Knoblauch, Ingwer und Champignons in derselben Pfanne für ein paar Minuten anbraten (evtl. nochmal etwas Öl hinzugeben). Sojasauce, Wasser, Honig und Saft vermischen und die Hälfte davon zu den Pilzen geben, etwa 5 Min. einkochen lassen.

4. Wirsing, restliche Sauce und Sesam dazu und nochmal etwa 5 Min. köcheln lassen.

5. Chili-Öl, 2/3 der Frühlingszwiebeln und Nudeln untermischen, evtl. salzen & pfeffern (für mich reicht die salzige Sojasauce bereits) und servieren. Die restlichen Frühlingszwiebeln als Deko darüberstreuen.

// Für mehr Back- und Kochinspo findet ihr mich bei Instagram unter eatbakelove.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.