Veganer Tassenkuchen

Über die Weihnachtstage hatte ich viel zu tun – Kochen, Essen, Verwandte besuchen, Essen, Verwandte besuchen und wieder Essen. So ging es wahrscheinlich jedem von euch. Das soll nun auch nicht negativ klingen, ich genieße diese Tage sehr. Man sitzt mit seinen Liebsten zusammen, schlemmt leckeres Essen (en masse!) und hat einfach eine schöne Zeit. Ich hoffe, ihr hattet ebenso schöne Feiertage, genießt die letzten Tage im Jahr 2012 und startet mindestens genauso gut ins neue Jahr! :)

Aber nun zum Thema: Ich esse zwar für mein Leben gerne Fleisch, finde veganes Kochen und vor allem Backen aber wirklich interessant. Eier ersetzen durch reife Bananen und andere Experimente – irgendwie faszinierend! Via Facebook wurde ich auf diesen veganen Tassenkuchen von Lisa aufmerksam – und da Gastbeiträge derzeit sowieso der Renner sind – warum sollte es das nicht auch hier auf meinem Blog geben? Et voilà – hier ein kleiner, feiner Gastbeitrag von Lisa:

Manchmal überkommt mich das Bedürfnis nach einer kleinen Nascherei. Dann muss es schnell gehen und nicht so aufwendig sein. Ich bin nämlich sehr ungeduldig und will alles am liebsten sofort! :D Da kommt ein Tassenkuchen genau richtig. Das Rezept habe ich von meiner Mitbewohnerin. Ziemlich fasziniert habe ich ihr immer zugeschaut, wie innerhalb von 5 Minuten aus einem Brei ein kleiner Kuchen wurde. Höchste Zeit selbst einmal den Rührbesen zu schwingen.


Man nehme:
1/2 überreife Banane
3 TL Wasser
3 EL Vollkornmehl
1-2 EL Zucker (alternativ Agavensirup)
3 EL Backkakao
2-3 EL Sonnenblumenöl
etwas Backpulver
etwas Zimt

Zum Vermischen der Zutaten habe ich einen Suppenteller genommen. Eignet sich auch sehr gut zum Kleindrücken der Banane.

Die fertige Masse füllt man dann in eine relativ hohe Tasse. Nun geht’s für ca. 3 Minuten in die Mikrowelle. Den fertigen Kuchen auf einem kleinen Teller platzieren und nach Wunsch noch mit Kakao und Zimt bestreuen. Und fertig ist die kleine Nascherei für zwischendurch. Guten Appetit!

3 thoughts on “Veganer Tassenkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.