Rhabarber-Kuchen mit weißer Schokolade

Auch wenn der Frühling wettermäßig derzeit gar kein wirklicher Frühling ist, darf der Rhabarber in dieser normalerweise so schönen Jahreszeit nicht fehlen! Statt auf der Terrasse muss man so ein Feiertagssüß dann zwar eher auf der Couch, eingemummelt in eine Decke, genießen, aber gegen das Wetter kann man ja bekanntlich wenig tun.

Eigentlich wollte ich in diesem Jahr wieder einen Rhabarber-Crumble backen (ich liebe Crumble!), entschied mich letztendlich aber doch für einen einfachen Rührteig mit weißer Schokolade. Super lecker! Und das Tolle, man kann den Rhabarber auch durch jede andere Frucht ersetzen. Gut vorstellen könnte ich mir den Kuchen auch mit Nektarinen oder ganz klassisch mit Kirschen :) Sobald es auch endlich die ersten Erdbeeren in unserem Garten gibt, werde ich noch einmal eine kalte Erdbeer-Rhabarber-Suppe kochen. Diese hatte ich im letzten Jahr schon ausprobiert und muss ich definitiv noch mit euch teilen.

Mögt ihr Rhabarber oder seid ihr kein Fan von diesem süß-sauren Gemüse? :)

Zutaten:

(für ein halbes Backblech oder eine kleine Kastenform)
600 g Rhabarber (2 große Stangen)
1/2 unbehandelte Zitrone
100 g weiße Schokolade
125 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Pr. Salz
2 Eier
200 g Mehl
2 Tl Backpulver
Puderzucker

1. Den Rhabarber schälen und in Stücke schneiden. 1 TL Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Die Schokolade hacken.

2. Die Butter mit dem Zucker, Salz und Zitronenabrieb mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Nacheinander die Eier hinzugeben und weiterrühren.

3. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit dem Zitronensaft unterrühren. Nun 2/3 der Schokolade unterheben.

4. Den Teig auf einem halben Backblech verteilen (oder in einer kleinen Kastenform). Die Rhabarberstücke darauf verteilen und leicht eindrücken.

5. Im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 190 Grad) backen (Backzeit für den Blechkuchen: etwa 40 Minuten; für den Kastenkuchen: etwa 60 Minuten). Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die restliche Schokolade darüberstreuen, abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

10 thoughts on “Rhabarber-Kuchen mit weißer Schokolade

  1. ich liebe rhabarber. wir haben dieses jahr auch schon ein paar rhabarberkuchen gebacken :) das mit der weißen schokolade hört sich sehr gut an. mir ist der rhabarber nämlich manchmal zu sauer. auf die suppe bin ich auch gespannt!

  2. Oh wooow, sieht der Kuchen lecker aus! Und da ich total auf weiße Schokolade stehe, hab ich endlich mal wieder ein Anlass, zu backen. Vielen Dank für das Rezept :)

    LG,
    Sarah

  3. Also ich bin definitiv ein Fan von Rhabarber! : )
    Gerne würde ich auch deinen Kuchen nachbacken!
    Welche Maße hat denn deine kleine Kastenform?
    Liebe Grüße, Alina

  4. Leckere kleine Schnittchen. Obwohl, Rhabarber ist nicht meins. Ich fand noch nie ein Rezept das mir wirklich geschmeckt hätte. Solch keine Kuchenschnitten jedoch könnten mich umstimmen es zu probieren. Danke für da Rezept.

  5. die 600 g Rhabarber beziehen sich dann wohl nicht auf die Kastenform oder? Ich habe etwas über die Hälfte drin und der Kuchen besteht fast nur noch aus Rhabarber. Aber bin mal gespannt wie er schmeckt

    • Hast du den Rhabarber vor dem Schälen und Enden abschneiden gewogen oder erst danach? Ich hatte ja noch dazugeschrieben, zwei große Stangen (evtl. habe ich mich bei der Gramm-Anzahl vertippt?). Ich hatte auf jeden Fall die zwei Stangen komplett für die kleine Kastenform (20 cm) verwendet.
      Ich finde übrigens, dass es vor dem Backen auch gerne mal täuscht und es am Ende doch weniger ist als gedacht. Aber der Kuchen war schon gut mit Rhabarber bestückt :)

  6. danke für das rezept! beim versuch, den kuchen (in einer 25 cm kastenform) nachzubacken, bin ich daran gescheitert, 600g (vor dem schälen) rhabarber im teig unterzubringen. max. 400g sollten ausreichen! lg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.