Möhren-Zucchini-Spaghetti mit Basilikum-Walnuss-Pesto und Shrimps

Ich liebe Pasta abgöttisch! Pasta könnte bei mir täglich auf dem Speiseplan stehen, am besten noch mehrmals. Doch gesund und kalorienarm sind die Mengen, die ich gerne verschlingen würde, nicht wirklich. Leider! Eine gute Alternative für mich sind daher Zucchini- und Möhren-Nudeln. Natürlich schmecken sie nicht exakt wie „echte“ Pasta, aber ich finde das Low Carb Imitat wirklich lecker und mit einer leckeren Sauce ist der Geschmacksunterschied gar nicht mal so groß. Und mit einem guten Spiralschneider sind die Gemüse-Spaghetti sowieso ratzfatz zubereitet :)

Besonders als leichtes Abendessen eignen sie sich richtig gut, finde ich. Oder vermengt mit richtigen Spaghettis kann man jedes Pastagericht gleich etwas gesünder schummeln :>

Zutaten:

(für eine Portion)
2 kleine Zucchini
2 Möhren
10 – 15 Shrimps
15 – 20 Blätter Basilikum
1 Handvoll Walnüsse
1/2 Zitrone
frischer Parmesan
Olivenöl
Salz, Pfeffer

1. Ein wenig Schale der Zitrone abreiben und etwas Saft auspressen. Zusammen mit dem Basilikum und den Walnüssen in einem Mörser zerkleinern/-reiben. Etwas geriebenen Parmesan und Olivenöl zugeben bis es die gewünschte Konsistenz hat. (Ich mag das Pesto lieber gröber, daher benutze ich einen Mörser. Mit einem Pürierstab wird das Pesto entsprechend feiner)

2. Die Zucchini und die Möhren in einem Spiralschneider zu „Spaghetti“ schneiden. Beiseite stellen.

3. Die Shrimps in etwas Öl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zuerst die Möhren, dann die Zucchini-Streifen dazugeben und ein paar Minuten mitbraten. Nun das Pesto untermischen und gut verrühren. Abschmecken und nach Bedarf nochmal mit Salz und Pfeffer würzen.

Nudelauflauf mit Rucola-Bacon-Salat on top

Im Internet gibt es so tolle Rezepte! Fast täglich stoße ich auf neue Leckereien, meistens drucke ich mir sie aus und sie wandern zu meiner Kochbuchsammlung im Küchenregal. So war es auch bei diesem hier, Quelle habe ich mir leider nicht notiert. Aber da das Rezept so lecker war, muss ich es unbedingt mit euch teilen.

Ich liebe Maccaroni im Nudelauflauf. Die saugen sich durch das Loch so wunderbar voll mit der Sauce, und in Kombination mit dem Gemüse, dem Hackfleisch und dem wunderbar knusprigen Käse, mhhh! Ich liebe Nudelauflauf! Und dann noch in Kombination mit dem Rucola-Bacon-Topping, das gab dem Auflauf noch die nötige Frische. Ich kann euch das Nachkochen nur ans Herz legen! :)

Zutaten

(für etwa 6 Personen)
500 g Nudeln, z.B. Maccaroni
1 Zwiebel
3 Karotten
2 Zucchini
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
500 g gemischtes Hackfleisch
2 TL Tomatenmark
6 Tomaten Tomaten
150 ml Gemüsebrühe
1 Kugel Mozzarella
100 g Käse, z.B. Gouda
1 Pck. Speck in Scheiben
1 Bund Rucola
Salz, Pfeffer
Olivenöl
weißer Balsamico-Essig

1. Die Nudeln bissfest kochen und beiseite stellen.

2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Tomaten waschen und würfeln. Die Karotten ebenfalls schälen, längs halbieren und in Scheiben schneiden. Die Zucchini waschen und in Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden.

3. Das Hackfleisch in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. Die Zwiebelwürfel und das Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbraten. Danach die Tomaten hinzugeben und köcheln lassen bis sich alles etwas eindickt. Danach die Brühe hinzugeben und 15 Minuten leicht köcheln lassen.

4. Die Hackmasse in einen großen Topf oder in eine große Schüssel geben. In der Pfanne wieder etwas Olivenöl erhitzen und die Zucchinistücke goldbraun braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu der Hack-Tomaten-Masse geben.

5. Die Möhren ebenfalls in etwas Öl in der Pfanne anbraten. Die Frühlingszwiebeln am Schluss hinzufügen und nochmal kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu den anderen Zutaten in den Topf/die Schüssel geben.

6. Die Nudeln ebenfalls hinzugeben und alles gründlich vermengen. Eine große Auflaufform (oder zwei mittelgroße) mit Butter einfetten und die Nudel-Gemüse-Mischung hineingeben.

7. Den Käse reiben, den Mozzarella in kleine Stücke schneiden und beides gleichmäßig über den Auflauf streuen. Den Auflauf im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 175 Grad) etwa 20 Minuten backen bis der Käse goldbraun ist.

8. Währenddessen den Speck in einer Pfanne ohne Fett kross anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und in kleine Stücke brechen. Den Rucola waschen, etwas klein schneiden und mit dem Speck, 1 EL Olivenöl und 1 EL Balsamico-Essig vermischen.

9. Den Rucola-Speck-Salat auf dem fertigen Auflauf verteilen und servieren.

Karotten-Mini-Gugls

Der Nikolaus brachte mir letzte Woche sechs süße Silikon-Gugl-Förmchen. Was liegt da also nicht näher, als ein paar leckere Mini-Gugls als heutiges Sonntagssüß? :) Dieses Mal komplett ohne Butter oder Öl, sie werden ganz allein durch die Karotte schön fluffig weich.

Aiaiai, wir haben schon den dritten Advent. So richtig durchgedrungen ist die Weihnachtsstimmung noch nicht bei mir. Wenige Plätzchen und erst zwei Weihnachtsmarkt-Besuche. Das Einzige – ich habe schon fast alle Weihnachtsgeschenke besorgt. Aber vielleicht kommt das alles noch, wenn der Weihnachtsbaum steht. Und spätestens wenn ich mit den ersten Vorbereitungen für das Heiligabend-Menü beginne, wird die Weihnachtsstimmung kommen. Hoffe ich jetzt einfach mal :)

Zutaten:

(für sechs Mini-Gugl- oder Muffin-Formen)
1/2 Zitrone
1 Karotte
1 Ei
1 Eiweiß
60 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pr. Salz
1 Pr. Zimt
75 g gemahlene Haselnüsse
35 g Mehl
1,5 TL Backpulver
Zartbitterkuvertüre

1. Die Zitrone heiß waschen und die Schale abreiben. Die Karotte schälen, fein raspeln und mit etwas Saft der Zitrone beträufeln.

2. Das Ei trennen. Die beiden Eiweiße steif schlagen. Das Eigelb mit der Zitronenschale, dem Zucker, dem Vanillezucker, der Prise Salz und Zimt schaumig rühren. Die Karotte und Nüsse unterrühren.

3. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, auf die Karotte-Nuss-Mischung sieben und untermengen. Danach das Eiweiß unterheben.

4. Den Teig in die gefetteten Förmchen geben und im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 200 Grad) etwa 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz in den Förmchen abkühlen lassen und dann herausnehmen.

5. Nachdem sie komplett abgekühlt sind noch mit Schokolade verzieren. (Solche dünne Linien bekommt ihr ganz einfach hin, indem ihr die Schokolade auf einem Löffel langsam herunterlaufen lässt und diesen hin und her bewegt).

Das Allround-Rezept, die Kartoffel-Gemüse-Pfanne

Was kocht ihr denn, wenn ihr einfach so gar keine Ideen habt? Bei mir gibt es dann meist eine Gemüsepfanne – rein kommt alles was man da und worauf man Lust hat. Das Lieblingsgemüse, dazu noch Bohnen, Kartoffeln und für alle Fleischliebhaber Hühnchen, gutes Rind oder Hackfleisch. Und das Besondere daran? Honig und Zimt! Probiert das mal, das ist wirklich total lecker! Und passt meiner Meinung nach besonders gut zu Tomaten, Bohnen und Hühnchenfleisch :)

Zutaten:

3 Karotten
2 Zucchini
1 Paprika
6 Tomaten
5 Kartoffeln
1 Dose Kidneybohnen
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
Honig
Zimt
Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer
Olivenöl

1. Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und fast gar kochen. Das Gemüse waschen und ebenfalls würfeln.

2. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch kurz anbraten, etwas Honig und die Tomaten hinzugeben. Kurz einkochen lassen. Das restliche Gemüse (bis auf die Bohnen) hinzugeben und 5 – 10 Minuten köcheln lassen.

3. Die Kartoffeln und Bohnen hinzugeben und so lange köcheln lassen bis das Gemüse weich, aber noch knackig ist. Mit 1 Prise Zimt, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.