Johannisbeer-Erdnussbutter-Tartelettes

Erdnussbutter zusammen mit den leicht säuerlichen Johannisbeeren auf Mürbeteig. Etwas gewagt, aber wahnsinnig lecker! Die Mischung aus säuerlich und süß – mhhh! Dieses Experiment wagte Lecker übrigens in seiner aktuellen Lecker Bakery.

Dies war übrigens mein erstes Backexperiment mit Erdnussbutter, aber definitiv nicht das letzte Mal. Wunderbare Sache, diese extrem kalorienhaltige Süßigkeit, aber soo lecker! Mögt ihr Erdnussbutter? Und habt ihr damit auch schon etwas gebacken? :)

Zutaten:

(vier Tartelettes à 12 cm)
150 g Mehl
35 g Zucker
1 Pr. Salz
200 g Butter
200 g Johannisbeeren
1 TL Marmelade/Gelee (Johannisbeer-, oder auch jegliche andere Frucht)
1/2 TL Zucker
175 g Erdnussbutter

1. Das Mehl mit dem Zucker und der in Würfel geschnittenen Butter mit den Knethaken des Handrührers krümelig verrühren. Mit den Händen zu einem Teig verkneten, der gerade so zusammenhält. In Klarsichtfolie einwickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

2. In der Zwischenzeit die Tartelette-Förmchen fetten. Die Johannisbeeren von den Rispen entfernen, mit dem etwas erwärmten Gelee/Marmelade und dem Zucker vermischen.

3. Den Teig in vier gleich große Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. In die Tartelette-Förmchen legen, Rand andrücken und mit der Gabel Löcher in die Böden stechen.

4. Die Erdnussbutter kurz erwärmen und auf den Teigböden verstreichen. Die Johannisbeeren darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen (Heißluft 175 Grad) etwa 20 Minuten backen.

6 thoughts on “Johannisbeer-Erdnussbutter-Tartelettes

  1. Erdnussbutter verwende ich seit meinem afrikanischen Eintopf immer wieder gern. In Hauptgerichten und Desserts! Die Kombination mit den Johannisbeeren klingt einfach mal traumhaft! So sehr, dass ich morgen noch schnell einkaufen gehen muss:)

  2. Wie lecker…ich liebe Erdnussbutter, es gibt kaum einen Tag ohne sie. Ich habe damit schon Eis gemacht und Cookies, ein Traum sage ich Dir. Ich muss die Rezepte mal bei mir einstellen. Das hier werde ich auch mal ausprobieren, hört sich lecker an.

    liebste Grüße Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.