Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

Hallo ihr Lieben! Derzeit habe ich so viele Rezepte und Bilder für euch gespeichert, ich komme nur einfach nicht dazu, sie online zu stellen. Wenn ich nicht gerade am Schreibtisch auf der Arbeit sitze, möchte ich so viel Zeit wie möglich mit Freunden und Familie verbringen, am liebsten draußen (wie gut ist denn das Wetter die letzten Tage bitte? <3). Das Kochen und Backen kommt zwar auch nicht zu kurz. Nur am Laptop sitzen und die Blogeinträge fertigschreiben, dazu fehlt mir etwas die Lust. Doch da die Rhabarberzeit sich bald dem Ende neigt und ich euch dieses Rezept noch unbedingt zeigen wollte, packte mich die Motivation – und tada, hier ist es! Den Kuchen gestern erst aus dem Ofen geholt, heute schon online! :>

Morgen werde ich mich auf dem Markt nochmal mit ein paar Stangen Rhabarber eindecken. Kuchen werde ich wohl keinen mehr backen. Vielleicht noch etwas Sirup, und der Rest wird kleingeschnitten eingefroren. Oder hat jemand von euch noch ein leckeres Rezept für Kuchen & Co., was ich uuunbedingt ausprobieren muss? :) Den Rhabarber einzugefrieren kann ich euch übrigens nur empfehlen! Wenn ihr in ein paar Monaten spontan Lust auf Rhabarber bekommt, einfach herausnehmen und direkt weiterverarbeiten.

An den Rändern ist mir die Baiserschicht leider etwas zerrissen bzw. am Messer hängen geblieben – doch irgendwie steht der „messy look“ diesem Kuchen ganz gut. Oder was meint ihr? Mit dem Geschmack trumpft er aber auf ganzer Länge – und der ist sowieso viel wichtiger als die Optik :>

Zutaten:

(für eine Springform ø 18 cm)
Teig:
90 g Mehl
1/2 TL Backpulver
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
90 g Butter
1 Ei
1 Eigelb
1 Pr. Salz
Topping
etwa 300 g Rhabarber
1 Eiweiß
50 g Zucker
1/2 Pck. Vanillezucker

1. Den Rhabarber waschen, schälen und in 1 – 2 cm große Stücke schneiden. Nun alle Zutaten für den Teig in der Küchenmaschine für etwa 3 Minuten verrühren.

2. Den Teig in eine gefettete Kuchenform (ø 18 cm) geben und den Rhabarber darauf verteilen und in den Teig drücken. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 Grad) etwa 50 – 55 Minuten backen (evtl. 15 Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, sodass er nicht zu dunkel wird).

3. Den Eiweiß mit dem Zucker und Vanillezucker sehr steif schlagen. Auf den Kuchen geben und bei 225 Grad weitere 5 – 10 Minuten backen. Den Kuchen herausnehmen, 10 Minuten stehen lassen, dann erst aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp: Für eine normalgroße Springform die Zutaten einfach verdoppeln! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.