Hallo Herbst! Butternut-Kürbis mit Quinoa und Avocado-Dip – vegan

Ja, da oben steht vegan in der Überschrift. Und nein, ich lebe jetzt nicht ausschließlich vegan. Ich esse für mein Leben gerne Fleisch, könnte also nicht mal Vegetarier werden – zumindest kann ich es mir aktuell nicht vorstellen – und vegan leben dann schon gleich drei Mal nicht. Allein schon wegen meines geliebten Parmesans <3

Doch in letzter Zeit probiere ich viel Neues aus, darunter eben auch vegane Rezepte. Besonders aber versuche ich in letzter Zeit öfter mal clean zu kochen. Ella von deliciouslyella.com hat ihren ganzen Lebenswandel von einem auf den anderen Tag umgestellt – aufgrund ihrer Gesundheit. Auf ihrem Blog könnt ihr das alles detailliert nachlesen, wirklich interessant wie einem die falsche Ernährung auf die Gesundheit schlagen kann!

Dieses Rezept hier ist auch von ihr. Quinoa steht momentan sowieso öfter auf meinem Speiseplan, und ich hatte mich erst mit Hokkaido- und Butternut-Kürbissen aus dem Garten meiner zukünftigen Schwiegermutter eingedeckt :) Und zusammen mit Avocado, meinem alltime favorite, das kann nur lecker sein! Und das war es auch! <3

Was haltet ihr von dem sogenannten Clean Eating? Schon ausprobiert? Ich möchte dieses Bewusstsein in Zukunft noch mehr in meine Ernährung einfließen lassen – und vielleicht hat der ein oder andere von euch ja Tipps für mich, oder andere Blogs und gute Rezepte. Immer her damit! :)

Zutaten:

(für zwei Portionen)
1 mittelgroßer oder 2 kleine Butternut-Kürbisse
100 g Quinoa
1 – 2 EL Tahin (Sesammus)
1 Avocado
1 Handvoll Basilikumblätter
1/2 Handvoll Pinienkerne
Olivenöl
Weißweinessig
Chiliflocken
Salz

1. Den/die Kürbis/se halbieren und in einer ofenfesten Form in den vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 190 Grad) geben. Nach einer halben Stunde das Fruchtfleisch herauskratzen, die Kürbishälften mit Olivenöl beträufeln und mit Chiliflocken bestreuen. Für weitere 30 – 45 Minuten (je nach Größe der Kürbisse) in den Backofen geben.

2. In der Zwischenzeit den Quinoa mit heißem Wasser abspülen und in der zweieinhalbfachen Menge Wasser mit etwas Salz und einem Schuss Weißweinessig etwa 15 Minuten kochen. Zum Schluss die Tahin-Paste unterrühren.

3. Die Avocado auslöffeln und zusammen mit dem Basilikum, den Pinienkernen, 1 EL Olivenöl, 1 TL Weißweinessig und etwas Salz in einem Mixer zerkleinern bis ein geschmeidiger Dip entsteht.

4. Die weichen Kürbishälften mit dem Quinoa und dem Avocado-Dip anrichten und genießen.

Kürbis-Apfel-Muffins

Wir haben zwar mittlerweile schon November und Halloween ist auch schon fast zwei Wochen her, aber für mich ist die Kürbis-Saison noch lange nicht vorbei. Ob Kürbis ganz einfach aus dem Ofen, als Curry zusammen mit Kichererbsen und Hühnchen oder als gebackenes Süß. Ich möchte gar nicht daran denken, wenn all unsere Kürbisse aus dem Garten aufgebraucht sind (die gerade kühl und dunkel im Keller lagern, so halten sie am besten) ;) Was sind denn eure liebsten Rezepte mit Kürbis?

Diese Muffins hier sind übrigens keine einfachen Rührteig-Muffins. Sie haben noch einen Cream Cheese Layer und Streusel oben drauf. Letztere sind mir diesmal leider nicht ganz so gelungen, zumindest optisch. Geschmeckt haben die Muffins nämlich total gut!

Zutaten:

(für etwa 20 Muffins)
300 g Mehl
400 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Pumpkin Pie Spice ODER etwas Zimt, Muskat, Ingwer und Piment
1 TL Backpulver
1 TL Salz
2 Eier
8 EL Kürbispüree *
75 ml Rapsöl
3 Äpfel

175 g Frischkäse
50 g Zucker
2 EL Milch
2 TL Vanille-Extrakt

60 g Mehl
100 g Zucker
1 EL Zimt
5 EL kalte Butter

1. Das Mehl mit dem Zucker, Vanillezucker, den Gewürzen, Backpulver und Salz vermischen. In einer anderen Schüssel Eier, Kürbispüree und Öl vermischen. Beide Massen miteinander verrühren.

1. Die Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und unterheben.

2. Den Teig in zwei eingefettete oder mit Förmchen ausgelegte Muffinformen geben (etwa 2/3 füllen).

3. Für den Cream Cheese Layer den Frischkäse mit dem Zucker, der Milch und dem Vanille-Extrakt vermischen und einen Klecks in jede Form geben.

4. Für die Streusel die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Mehl, Zucker und Zimt mit den Händen oder einer Gabel vermengen. Auf den Muffins verteilen.

5. Die Muffins im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) etwa 25 – 30 Minuten backen. Wer möchte kann sie noch mit einem Zuckerguss aus etwas Milch und Puderzucker überziehen.

* Für das Kürbismus einen Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Die Hälften in kleinere Stücke schneiden und auf einen tiefen Teller mit etwas Wasser setzen. Diesen für 15-20 Minuten in die Mikrowelle geben bis der Kürbis weich ist, danach pürieren.
Reste zeitig verwerten oder einfrieren.

Quelle: cookiesandcups.com

Kürbis-Lasagne

Kürbis, Kürbis, Kürbis – überall Kürbis! <3 Dafür liebe ich den Herbst ja. Es stehen noch einige Kürbis-Rezepte auf meiner Nachkochliste, die werde ich in diesem Jahr wahrscheinlich gar nicht mehr alle ausprobieren können.

Diese Lasagne ist durch die Béchamelsauce zwar sehr mächtig, mehr als eine Portion schafft man kaum, aber sie ist wirklich lecker. Besonders aufgewärmt! Ja, richtig gehört, ich gehöre auch zu der Fraktion, die aufgewärmte Lasagne lieben. Geht es euch genauso? :) Sollte ich sie nochmal kochen, würde ich aber noch etwas Hackfleisch hinzufügen.

Zutaten:

(für eine große Auflaufform)
1,5 kg Kürbisfleisch
8 Tomaten
2 Zwiebeln
200 ml Schlagsahne
100 ml Weißwein
1 TL Gemüsebrühepulver
4 Stiele Basilikum
Lasagneblätter
200 g Emmentaler, gerieben
2 Mozzarella
Salz, Pfeffer
Olivenöl
40 g Butter
40 g Mehl
750 ml Milch

1. Den Kürbis, die Tomaten und die Zwiebel würfeln. In einem Topf in etwas Öl anbraten. Sahne und Weißwein dazugeben und etwas köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Brühepulver abschmecken. Basilikum hacken und dazugeben.

2. Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf schmelzen, Mehl einrühren und kurz anschwitzen. Die Milch unterrühren und bei mittlerer Hitze aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3. In folgender Reihenfolge in einer großen Auflaufform schichten: Béchamelsauce, Lasagneplatten, Kürbissauce und geriebener Käse. Am Ende den Mozzarella zupfen oder in dünne Scheiben schneiden und auf der Lasagne verteilen. Im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad) etwa 45 Minuten backen.

Kürbissirup & eine Pumpkin Spiced Latte

Nach dem gestrigen sonnigen und schön warmen Tag (mit Spare Ribs und einem netten Kaffeeplausch in der Sonne) sieht es heute schon wieder ganz anders aus. Es ist zwar immer noch recht warm, aber es regnet und alles ist einfach nur grau. Was passt da nicht besser als eine Tasse Milchkaffee (oder Kaffee oder Kakao oder was auch immer ihr mögt) mit einem Schuss Kürbissirup? :)

Nach der Pumpkin Spiced Latte vom internationalen Coffeeshop-Riesen (welche ich in diesem Jahr zum ersten Mal probierte) sah ich schon auf vielen Blogs verschiedene Rezepte für diesen Sirup. Besonders innovativ ist mein Rezept nicht, aber bevor ich Ungemengen an Geld für den fertigen Milchkaffee bei Starbucks rausschleudere, dachte ich mir, warum nicht selbstmachen?

Zutaten:

150 g Zucker
200 ml Wasser
1 Vanilleschote (längs aufgeschnitten)
3 Zimtstangen
1/2 TL Zimt
7 ganze Nelken
1/4 TL Piment/Nelkenpfeffer
1/4 TL Muskat
1/4 TL gemahlener Ingwer
3 EL Kürbis-Püree *

1. Alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, gelegentlich umrühren.

2. Die Hitze reduzieren und 10 Minuten weiterköcheln lassen, gelegentlich umrühren.

3. Von der Kochstelle nehmen, kalt werden lassen und durch ein feines Sieb geben.

4. Im Kühlschrank aufbewahren und im Milchkaffee, Kaffee oder Kakao genießen.

* Für das Kürbismus einen Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Die Hälften in kleinere Stücke schneiden und auf einen tiefen Teller mit etwas Wasser setzen. Diesen für 15-20 Minuten in die Mikrowelle geben bis der Kürbis weich ist, danach pürieren.
Reste zeitig verwerten oder einfrieren.